Impulse News

Der iPunkt wird gesetzt

Wirtschaftsethik gewinnt bei KonsumentInnen an Wichtigkeit. Das neuartige Label iPunkt zeichnet Unternehmen aus, welche Menschen mit Behinderung anstellen und deren Chancengerechtigkeit achten. Die Kick-off-Veranstaltung findet am 10. Juni 2013 statt.


Weitere Informationen zum Label finden Sie hier


Weitere Informationen zum Kick-off finden Sie hier

Wahr oder falsch?

Die IV garantiert die Übernahme einer Prämienerhöhung der Krankentag-geldversicherung, wenn die versicherte Person innert zwei Jahren nach der Anstellung erneut aus gesundheitlichen Gründen ausfällt.


Ist das wirklich wahr?

Wie Integration konkret funktionieren kann...

Best-Practice Beispiele aus erster Hand, portraitiert auf dem online Informationsportal über berufliche Eingliederung für Arbeitgeber www.compasso.ch.

          

"Mentoring und Coaching: Wem hilft's wirklich?": Live auf Radio X

Braucht es das immer grösser werdende Angebot an Beratern, Coachs und Mentoren wirklich, wenn viele Ausbildungs- und Arbeitsplätze gar nicht erst besetzt werden?
Arbeitgebende, Mentoren und Mentees diskutieren live auf Radio X am Freitag, 31. Mai 2013, 14.00-17.00 Uhr.
Veranstaltet von Impulse Basel in Zusammenarbeit mit Mentoring für Jugendliche beider Basel


Weitere Informationen finden Sie hier

Frag-würdig? Heute mit Christiane Bau

Wie erleben Sie mit kleineren Armen Selbstständigkeit im Arbeitsmarkt?

"Obwohl ich im Ausland bei Gelegenheitsjobs öfter Babys in meiner Obhut hatte als Nanny, oder die teuren Autos von Arbeitgebern gefahren habe als Chauffeur, traut man mir in der Schweiz oder in Deutschland diese Jobs kaum zu. Im Zusammenhang mit meinen kleineren Armen sieht man hier noch immer Einschränkungen, wo keine sind. Zusicherungen, Erklärungen meinerseits treffen auf Skepsis. Was ich auch verstehe. Denn bei etwas anderem, Neuem und Ungewohnten hat man eben oft Zweifel. Es geht mir ja nicht anders. Zugeständnisse mit denen ich auch meine strapazierte Geduld immer wieder neu festige. Denn nach all den Jahren, in denen ich etwas anderes erfahren durfte, empfinde ich es als mühsam mich erneut und wiederholend erklären bzw. 'beweisen' zu müssen. Es erinnert etwas an Kindheit. Wenn man schon etwas kann, es den Erwachsenen aber erst noch zeigen muss, damit sie es einen unbedenklich tun lassen."

by Dr. Radut