Impulse News

Das Label iPunkt wurde am 10. Juni lanciert

Fragwürdig

Welche Unsicherheiten kennen Sie bei einem Bewerbungsgespräch mit einem Menschen mit Behinderung?

"Von Polypen und Sirenen: "Bevor ich mit Radio X anfing, hatte ich kaum Erfahrung in der Personalrekrutierung. In meinen früheren Tätigkeiten hatte ich wenig zur Einstellung neuer MitarbeiterInnen bei zu tragen. Maximal wusste ich vielleicht, wie ich mir aus eigener Anschauung den idealen Umgang, die perfekte Beziehung zwischen Personalabteilung, Chef und Angestelltem nicht vorstellte. Plötzlich war ich alles in einem, und hatte noch eine weitere Hürde zu meistern: Wer Radio machen will, muss zwingend tönen können. Und - wenn immer möglich - sollte dieses Tönen über gewisse physische Eigenschaften verfügen. Kurz, gute Stimmen waren gesucht. Menschen aber nach physischen Merkmalen zu beurteilen, das entsprach so gar nicht meinem Weltbild. Ich lernte aber schnell, dass nur eine offene Ansprache von Stimmleistung und -qualität allen Beteiligten (dem Radio, seinen HörerInnen und gerade dem/der ModeratorIn selbst) hilft. Es war nicht leicht, jemanden zu sagen, er solle doch seine Polypen rausschneiden lassen. Oder das Gespräch diskret auf die mythologische Herkunft der Sirenen (Odysseus!) zu lenken, um eine Stimme etwas zu zähmen. Es lehrte mich, ohne Scheu, aber mit Respekt auf körperliche Defizite eingehen zu können, und ebnete den Weg, bei Radio X Menschen mit einer Behinderung mit der selben Selbstverständlichkeit zu begegnen wie solchen ohne – denn auch die kommen selten perfekt daher."

by Dr. Radut